RobInd01 robinindien_02.jpg robinindien_03.jpg robinindien_04.jpg robinindien_05.jpg robinindien_06.jpg robinindien_07.jpg robinindien_08.jpg robinindien_09.jpg robinindien_10.jpg robinindien_11.jpg robinindien_12.jpg robinindien_13.jpg robinindien_14.jpg
Indien Trial Show

Text und Fotos: Falko Uhlig

Am 6. Oktober ging es für Robin Lehnert mit seinem Vater Falko Uhlig auf große Reise in eine andere Welt -Indien! Das Abenteuer startete schon beim Einchecken am Berliner Flughafen Tegel. Die selbstgebaute Alu Transportbox (danke Karli und Andi) für das Bike sorgte für Aufsehen. Dann ging es erst einmal nach München. Ab da war der Direktflug nach Delhi gebucht. Wir kamen kurz vor Mitternacht im heißen Delhi an.
 
Nach stundenlanger Warterei am Visa Schalter konnten wir zum Glück unser gesamtes Gepäck in Empfang nehmen. Wir waren erleichtert, denn ohne Bike keine Shows! Am Ausgang wurden wir von unserem Freund Mario, der alles organisiert hat, mit einer Gruppe Inder lautstark empfangen. Bei noch über 30° Außentemperatur ging direkt ins Hotel.
 
In Indien sind alle öffentlichen Gebäude und Plätze stark bewacht. Auch unser Hotel. Unsere Box war wieder interessant. Nach dem Röntgen durften wir aber rein. Am nächsten Tag bauten wir das Rad zusammen und wurden gegen Mittag zum ersten Event abgeholt. Der war in einer großen Einkaufsmall geplant.
 
Die Firma Lingel Windows präsentierte dort auf einer Bühne ihre Produkte und unseren Sport. Die Hindernisse waren aus Fenstern mit schusssicherem Glas gebaut. Das war natürlich eine super Promotion! Nachdem unsere Moderatorin Sugandha eingewiesen wurde ging es los. Sofort blieben alle stehen und staunten was man mit so einem Bike alles machen kann.
 
Am nächsten Tag hatten wir ein Heimspiel. Die Ambience Mall lag direkt an unserem Hotel. Dieses Einkaufsmekka ist das Größte und Schönste in Delhi. Über 6 Etagen Geschäfte und sogar eine Eislaufbahn! Der Absolute Wahnsinn!
 
Auf feinsten Marmorboden haben die fleißigen Heinzelmännchen über Nacht die Bühne wieder aufgebaut. Die Show konnte beginnen. Und wieder das gleiche Bild wie am Vortag. Die Menschen blieben stehen und staunten was Robin da so alles macht. Nach jeder Einlage musste er tausende Hände schütteln, Bilder machen und Fragen beantworten. Robin war für die Leute wie ein “Heiliger”. Ein unfassbares Erlebniss. Abends hieß es wieder das Bike in der Kiste verstauen denn am folgenden Tag ging es ca. 2000 km weiter südwestlich nach Goa.
 
Mario musste dort geschäftlich paar Termine erledigen und wir konnten mal ausspannen und Urlaub mit Strand und Party machen. Abends war er wieder bei uns und wir gingen noch mit einem Freund lecker Essen. Am Dienstag wurden wir abends wieder abheholt. Robin hatte noch eine Show auf einer Lingel Präsentation wo lauter Architekten geladen waren. Auch hier war er der Star und musste anschließend noch einen Pressetermin einhalten und ein Fernsehinterview geben. Es war der Hammer. Am späten Abend ging es in unsere Hotelanlage.
 
Nachdem wir uns frisch gemacht hatten ging es an die Strandmeile. Dort genossen wir gemeinsam mit unserm Freund Mario die warme Nacht bis früh gegen drei und schwelgten in Erinnerung an alte gemeinsame Zeiten. Mittwoch früh ging es dann langsam wieder auf Heimreise. Also wieder mit dem Flieger nach Delhi.
 
Dort war noch eine Rikschafahrt durch Alt Delhi organisiert. Ein unbeschreibliches und sehr ergreifendes Erlebniss. Danach waren wir endgültig bereit zur Heimreise. Nach reichlich 17000 Flugkilometern in 6 Tagen sind wir um viele Erfahrungen reicher wieder sicher in Deutschland angekommen.
 
Danke an Mario, Digvijay und allen anderen neuen Freunden und der Firma Lingel Windows für die unvergesslich schöne Zeit in einer anderen Welt!